Liebe Leserinnen und Leser,
heute möchte ich mich Ihnen als Dekan des neuen Evangelischen Dekanats an der Dill vorstellen. Mein Name ist Roland Jaeckle, ich bin 54 Jahre, verheiratet mit Hiltrud Jaeckle und gemeinsam haben wir drei erwachsene Kinder.


Gebürtig stamme ich aus Frankfurt, aber seit 1993 lebe ich im Dillkreis. Zunächst war ich Gemeindepfarrer in den Kirchengemein-den Sechshelden und Manderbach und seit Mai 2000 Dekan des Ev. Dekanats Dillenburg. Die Fusion der beiden Dekanate Dillenburg und Herborn am 1.1.2016 ist ein wichtiger Meilenstein für die Gestaltung unserer Region.


Gemeinsam mit unseren 35 Kirchengemeinden und vielen übergemeindlichen Dienstbereichen haben wir uns in den letzten Jahren immer mehr auf einander zu entwickelt. Drei Zukunftswerkstätten und viele gemeinsame Projekte haben diesen Prozess begleitet.
Mit unserem gemeinsamen Leitbild unter der Überschrift: „Einladend – Evangelisch – Engagiert“ wollen wir als evangelische Kirche in der Region präsent sein.

 

 

Gerade in Zeiten, wo an vielen Orten Mitgliederzahlen aber auch gottesdienstliches Leben rückläufig sind, benötigen wir neue Impulse für unsere Gemeinden. Wir spüren vermehrt, dass wir einander brauchen und Kooperationen nötig sind.

Hinzu kommen viele gesellschaftliche Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen, beispielsweise durch den Zuzug von Flüchtlingen. In all diesen Fragen möchte ich Sie in Ihren Gemeinden gerne unterstützen.
Vielleicht begegnen wir uns in einem Ihrer Gottesdienste oder bei anderen Gelegenheiten. Ich grüße Sie mit einem Bibelwort, das mir für das Zusammenwachsen im neuen Dekanat wichtig geworden ist:

 


„Gott ist’s der in euch wirkt beides,
das Wollen und das Vollbringen“ 

(Phil.2,13)

 

 Ihr
Dekan Roland Jaeckle